Allgemein

Andreas Kümmert im Rosenhof Osnabrück

Am 16.04.2014  trat Andreas Kümmert mit seiner Band im Rahmen seiner “HERE I AM” Tour im Rosenhof Osnabrück auf. Als Support war Lick And A Promise mit dabei. 

Fotos vom Auftritt:

DSC_7387

Fotos: Markus Drucks

 

Infos  Andreas Kümmert

Infos Lick And A Promise

Luxuslärm Alles was du willst Tour 2014 / Support Redweik

Wieder einmal ließend ie Lämer es im Rosenhof zu Osnabrück krachenund begeisterten den gut gefüllten Saal nicht nur mit Liedern aus dem neuen Album, sondern auch mit ältere Hits.

Als Support war Redweik dabei und heizte dem Publikum vorher schon gut ein.

Infos über Luxuslärm und die noch verbleibenden Tour Termine findet ihr unter http://www.luxuslaerm.de/

und über Redweik auf deren Homepage unter http://www.redweik.com/

 

Alle Bilder vom Konzert auf unserer Facebookseite

Dragons besiegen Hagen

Die Artland Dragons haben ihren 17. Saisonsieg in der Beko Basketball Bundes­liga (Beko BBL) geholt. Die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy gewann am Samstagabend gegen Phoneix Hagen 88:68 (45:35).

Die Dragons um Antonio Graves (rechts) haben sich gegen Hagen (links Keith Ramsey) zum Sieg gekämpft. Bild: Rolf Kamper

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel erarbeiteten sich die Quakenbrücker bis zur Halbzeitpause einen zweistelligen Vorsprung (45:35), den sie vor dem Schluss­viertel sogar noch ausbauten (64:51). Im letzten Abschnitt bäumte sich Hagen noch einmal auf, musste sich am Ende aber deutlich geschlagen geben. Bei den Dragons zeigte Lawrence Hill eine überragende Leistung (19 Punkte, elf Re­bounds, drei Blocks, 100 Prozent Dreier-Trefferquote). Kaum nach stand ihm Dragons-Kapitän Anthony King (16 Punkte, 13 Rebounds, drei Blocks). Auf Hagener Seite trafen David Bell und Keith Ramsey am häufigsten (je 14 Punkte).

Fotos: Markus Drucks

Text: Artland Dragons

 

Andreas Kümmert – Rosenhof Osnabrück

Wenn er auf die Bühne geht, hält das Publikum den Atem an, lauscht gebannt und bricht dann in Jubelstürme aus. Bereits bei der Blind-Audition haute der Unterfränkische Singer/Songwriter Andreas Kümmert alle vier Coaches aus den roten Dreh-Stühlen. Seine Interpretation des Elton John Welthits machten ihn selbst zum „Rocket Man“ und gleichzeitig zum Favorit auf den Titel „The Voice of Germany 2013“. Mit dem Titel ‚If You Don’t Know Me By Now‘, im Original von Harold Melvin and the Blue Notes, brach er mit 95 Prozent Zustimmung im Online-Voting alle Rekorde in der Sendegeschichte von „The Voice of Germany“ und stieg sogar mit seiner Version des Songs in die deutschen und in die österreichischen Charts ein. Im Finale präsentierte er, neben einem großartigen Duett mit der britischen Sängerin Rebecca Ferguson, seine erste eigene Single namens “Simple Man“, mit der er sofort auf Platz vier der deutschen Charts einstieg und sogar auf Platz eins der iTunes-Charts. Im Augenblick laufen in einem Berliner Tonstudio die Arbeiten am neuen Album von Andreas Kümmert. Produziert wird es von seinem Coach Max Herre und Justin Stanley, der unter anderem schon Sheryl Crow und Eric Clapton produzierte. Man darf sehr gespannt sein, wie sich die ziemlich erfolgsversprechende Andreas-Kümmert-Platte live anhören wird. Ab Mitte April tourt der sympathische, bodenständige Singer-Songwriter durch 14 Deutsche Städte. Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter fourartists.com erhältlich.

Dragons brechen gegen Bremerhaven ein

Die Artland Dragons haben die Serie der Heimniederlagen gegen die Eisbären Bremerhaven nicht gestoppt. Am Samstagabend verlor die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy in der heimischen Artland Arena aufgrund eines Einbruchs im letzten Viertel 74:78 (40:37).

Die 3.000 Zuschauer sahen ein spannendes Spiel, in dem die Quakenbrücker kurz nach der Halbzeitpause elf Punkte in Führung gingen, diesen Vorsprung aber nach und nach einbüßten. In der 35. Minute holten sich die Gäste zum ersten Mal seit der ersten Halbzeit die Führung zurück und sicherten sich den Sieg an der Freiwurflinie. Bester Werfer bei den Dragons war Lawrence Hill mit 14 Punkten. Für die Eisbären war Darius Adams am erfolgreichsten (13).

Artland Dragons – Eisbären Bremerhaven 74:78 (40:37)

Die Viertel im Überblick: 21:25, 19:12, 19:15, 15:26

Zuschauer: 3.000 (ausverkauft)

Artland Dragons: King (8 Punkte), Hoffmann (3/1Dreier), Njei (n.e.), Doreth (9/3), Holston (12/2), Thomas (9/1), Graves (11/2, 4 Assists), Hill (14/2), Frease (8), Topper, Wenzl (n.e.).

Eisbären Bremerhaven: Harper (4), El Domiaty (6/2), Zwiener (12/2), Martin (n.e.), Schneiders (6), Baues (n.e.), Jackson (2), Allen (12), Juskevicius (11/1), Adams (13/1, 6 Assists), Kone (n.e.), Searcy (12, 11 Rebounds).

Text: ArtlandDragons.de
Foto: Markus Drucks

Ingo Appelt hat es schon immer gewusst: Frauen sind GÖTTINNEN

Mit seinem aktuellen Erfolgsprogramm verwandelt Ingo Appelt jede Bühne in eine Church of Comedy

Halleluja! Ingo Appelt ist wieder da! Nicht nur mit einem frischen Programm, sondern frei nach dem Gebot „Liebe deine Nächste“ predigt sich der geläuterte Comedyrüpel nun in die Herzen der Deutschen. Denn wenn es jemand verdient hat, vergöttert zu werden, dann doch jene rätselhaften Wesen an der Seite der Männer: Frauen!

So will Ingo Appelt als selbsternannter Glaubensstifter nichts mehr, als dass seine Jünger erkennen: Frauen sind wahrhaft GÖTTINNEN! Und die Männer können nur noch beten.

Seit Menschengedenken haben sich Männer das Gegenteil vorgemacht, doch damit ist jetzt endlich Schluss! Wenn Sie immer noch glauben, Gott habe nicht die Frau, sondern ausgerechnet den Mann nach seinem Bilde geschaffen – dann schauen Sie doch mal genauer hin!

So viele verbale Umarmungen für die Frau gab es von Ingo Appelt noch nie und er ruft alle Frauen zum Trost in seinen Schoß und legt die Männer daneben übers Knie: „Wenn Frauen verlernt haben, den unerschütterlichen Glauben an sich selbst in Worte zu fassen, dann muss ich das eben für sie mitmachen.“

In freier Predigt öffnet Appelt, vor Schaffenskraft strotzend, die Augen aller bis dahin Ungläubigen: Männer sind nichts weiter als bedauernswerte Würstchen, die sich von Frauen gefälligst um den Mittelfinger wickeln zu lassen haben: klammert euch nicht länger an den Irrglauben, das starke Geschlecht zu sein.

Mit der Souveränität eines Wanderpredigers holt Appelt in GÖTTINNEN aus allen Weltanschauungen das Beste für sein Publikum heraus: „Und wer dabei trotzdem keine Erleuchtung bekommt, der lässt sich eben einfach von meinem sündhaft teuren Glitzeranzug blenden! Ich verspreche: Nach nur einem Gemeindeabend fühlen sich alle wie wiedergeboren.“

Ingo Appelts Rezept: Betet die Frauen an, baut ihnen Denkmäler – und sagt zu allem nur noch ja! Und Amen. Appelts allabendliches Missionsziel ist klar abgesteckt: „Ist der perfekte Mann frisch verliebt, dann ist er aufmerksam, höflich und wäscht sich sogar. Nur leider hält dieser Zustand maximal drei Wochen“. In GÖTTINNEN will er daher zeigen, wie aus dem Mann für alle Ewigkeit ein stummer Büßer und Dienstleister wird, der bestenfalls auch noch Spaß am eigenen Untergang hat.

Im kräftezehrenden Kampf für die Rechte der Frau ist GÖTTINNEN die spirituelle Weiterentwicklung seines letzten Erfolgsprogramms „Männer muss man schlagen!“.

Aktuelle Tourtermine auf www.ingoappelt.de

Dragons holten Sieg und direkten Vergleich

Die Artland Dragons haben einen furiosen Derby-Sieg geholt. Am Sonntagabend gewann die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy gegen die EWE Baskets Oldenburg 95:69 (47:26) und sicherte sich damit sogar den direkten Vergleich (minus 22 Punkte aus dem Hinspiel).

 

Artland Dragons: King (4 Punkte, 10 Rebounds), Hoffmann (1), Njei (2), Doreth (8/2 Dreier, 8 Assists), Holston (10/3), Grünheid (11/3), Thomas (10), Graves (4), Hill (16/1), Frease (14), Topper (15/2), Wenzl.

EWE Baskets Oldenburg: Kramer (8, 7 Rebounds), Bahiense de Mello, Joyce (8, 8 Assists), Wysocki (4), Smeulders (6), Bryant (7/1), Smit, Jenkins (12/2), Paulding (12/2), Freese (1), Aleksandrov (4), Neumann (7).

Text: ArtlandDragons.de
Foto: Markus Drucks

Geblitzdingst ?!

Nach einer kurzen Pause starten wir wieder eine Aktion für und mit euch. Wir suchen Männer und Frauen die Lust auf ein Fotoshooting haben. Fotografiert wird im Portraitbereich vor einem neutralen Hintergrund. Die Kleidung stellen wir (schwarzes T-Shirt mit der Aufschrift “Geblitzdingst“).

Im Vordergrund soll nur das Model stehen, deswegen ist auch kein aufwendiges Styling notwendig.

Das ganze Fotoshooting wird pro Person ca.15 Minuten dauern und findet im April in Vechta statt. Kosten entstehen keine, da auf TFP Basis gearbeitet wird

(Info TFP -> http://diedreibeiden.com/tipps/).

Als “Lohn” bekommt ihr ein bearbeitetes Foto.
Interesse oder Fragen? Dann schreib uns eine Nachricht bei Facebook oder per Email mit ein paar Informationen zu deiner Person (model(at)diedreibeiden.com).

Fotoshooting mit EMANON Rookie Team Racer Max

Wir hatten gestern das besondere Vergnügen, den jungen Rookies Racer Max vom Team EMANON zu shooten.

Max, 15 Jahre jung, fährt seit 3 Jahren Downhill. Seit 2013 ist Max für das Team FK-Racing.org unterwegs und konnte bereits im ersten Jahr seiner Rennkarriere Platz 33 beim RDC (Rookies Downhill Cup) einfahren.

Max konne seine Leistungen im vergangenen Jahr deutlich steigern. Dadurch konnte er neben seinen bisherigen Sponsoren wie Local Outwear, Alco Food Machines und Kettenwixe für 2014 auch EMANON mit einem Co-Sponsoring gewinnen. Dazu werden auch wir Max mit besten Bildern verewigen.

Vorab waren wir schon mal zusammen mit Giacomo, dem Chefkonstukteur EMANON, am Green Lake etwas shooten.
Alle Bilder könnt ihr bei uns in der Galerie sehen.

IMG_1659_emanon_max

 

IMG_1763_emanon_max

Topper wirft Dragons zum Sieg

Die Artland Dragons haben den Rückenrunden-Auftakt in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) gewonnen. Am Samstagabend besiegte die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy die FRAPORT SKYLINERS nach hartem Kampf 83:77 (31:36).

 

 

Text: Artland-Dragons.de

Foto: Markus Drucks