Allgemein

Dragons verlieren in letzter Minute

Die Artland Dragons haben in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) ihre dritte Niederlage hinnehmen müssen. Am Sonntagnachmittag verlor die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy 71:72 (29:28) gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg.

 

 

 

Dragons holen gegen Frankfurt fünften Sieg

Die Artland Dragons sind in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gegen die FRAPORT SKYLINERS aus Frankfurt gewann die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy am Samstag­abend 83:74 (41:41).

 

Dragons verlieren Spitzenspiel gegen den MBC

Die Artland Dragons haben in der Beko Basketball Bundesliga ihr zweites Spiel verloren. Am Samstagabend zog die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy in der heimischen Artland Arena gegen den Mitteldeutschen BC 71:86 (32:38) den Kürzeren.

 

 

Dragons gewinnen Derby gegen Oldenburg

Die Artland Dragons bleiben in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) auf Erfolgskurs. Am Sonntagnachmittag besiegte die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy die EWE Baskets Oldenburg 92:85 (49:45) und bleib im vierten Spiel in Folge ungeschlagen.

 

 

 

Dragons siegen im ersten Testspiel

ie Artland Dragons haben ihre Saison mit einem Sieg eröffnet. Gegen den Zweitligisten Hamburg Towers gewann die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy am Freitagabend 77:71 (44:29).

Vor 1.657 Zuschauern in der Artland Arena taten sich die Dragons ohne echten Center und mit nur neun einsatzfähigen Spielern schwer, ließen am Ende aber nichts anbrennen. Bei den Gastgebern war Chad Topper bester Punktesammler (21), für Hamburg traf Bazoumana Kone am häufigsten (9).
Text: Artland-Dragons.de

Foto: Markus Drucks

38. Stemweder Open Air

38. Stemweder Open Air

Fotos: Markus Drucks

 

20th Reggae Jam Festival in Bersenbrück.

20th Reggae Jam Festival in Bersenbrück.

Fotos: Markus Drucks

 

Deutsche Meisterschaft 2014 im Downhill in Albstadt

Gerade wieder zu Hause angekommen, stelle ich mir immer noch die Frage:
“Bitte was war das denn für eine spannende Deutsche Meisterschaft?”

Angekommen im Bikepark Albstadt, richteten wir uns erst einmal, bei bestem Sonnenschein, direkt im Fahrerlager ein.
Voller Spannung, machten wir uns am Donnerstag schon mal auf den Weg, um die Strecke zu besichtigen. Schnell wurde klar, eine mega Herausforderung, wie etwa die Strecke in Bad Wildbad, kann das nicht werden.
Freitag, das Training bei bestem Wetter, strahlendem Sonnenschein. Alles schien perfekt. Eine super schöne schnelle und verspielte Strecke, so hörte ich es von vielen Fahrern.
Doch irgendwer weiter oben hat das wohl auch gehört.
Es kam Regen dazu.
Ruckzuck verwandelte sich die Strecke in eine schmierig, rutschige Strecke.
Alles war dahin. Die Fahrer wurden deutlich langsamer, die Roten Flaggen waren stellenweise im Dauereinsatz.
Alles begann von vorne. Neue Linien suchen, Beratschlagen, die Profis befragen. Auskunftsfreudig hat man gemeinsam versucht, das Beste herauszuholen. Von Konkurenzkampf keine Spur.
Im Seeding Run gab es, bei dem nassen Wettern, unterschiedliche Auffassungen.
Grundlegend gald es, zu überleben und heil im Ziel anzukommen.
Hier konnte Johannes Fischbach, trotz der schwierigen Streckenverhältnisse die Tagesbestzeit von 2:01 Min hin legen.

Am Sonntag wurde weiter gegen den nassen und schmierigen Boden gekämpft. Immerhin wurde der Boden in der Nacht ordentlich bewässert.
Pünktlich zum Final Run kam die Sonne raus. Die Strecke trocknete in kürzester Zeit ab. Die jüngsten legten auf einmal Zeiten hin, mit denen sich die Profis am Vortag qualifiziert hatten. Verbesserungen von 30 – 40 Sekunden waren im Schnitt drin.
Die meisten Fahrer, die im Zielbereich standen, begannen hektisch sich die Strecke noch einmal anzusehen, kramten die bereits am Freitag erkundeten Linien raus und wechselten noch “mal eben” die Bereifung.

Die finalen Läufe veliefen so ziemlich erwartungsgemäß. Die meisten Spekulationen gingen in Erfüllung.
In der Elite Men, also bei den Profis, sollte das so wohl nicht sein.
Janik Rebmann, Teamfahrer und Bikepark Local erreichte in seinem Qualifikationslauf nur den Platz 34 und hatte somit im Final Run noch 33 Starter nach sich.
Mit einer Zeit von 1:54.227 Min konnte er jedoch bis fast zum Schluss seine Bestzeit verteidigen und somit das Rennen vom Hotseat mit jeder Menge Monster Energy aus genießen.
Selbst Marcus Klausmann, 15-facher deutscher Meister, musste sich mit einer Zeit von 1:54.436 Min mit dem dritten Platz begnügen.
Lediglich Johannes Fischbach, Tagesbester im Seeding Run, konnte mit gut 3 Sekunden Vorsprung Janik vom Hotseat verdrängen. Platz 4 gingen an Benny Strasser und Platz 5 an Christian Textor.

Alles in Allem hat wohl niemand mit diesem Ergebnis gerechnet. Auch nach der Siegerehrung waren die Freuden im Bikepark groß.

Die Bilder von der DM werden in den nächsten Tagen noch folgen.

After Work Fotoshooting – Erstes Fotoshooting mit Vanessa in Bersenbrück

Um den Bereich Peoplefotografie wieder etwas aufleben zu lassen veranstaltei ch jetzt die nächsten Wochen immer Mittwochs ein “After Work Shooting”

Hier findet ihr den Aufruf auf Facebook:

Diesmal war ich mit Vanessa in Bersenbrück unterwegs.

Hier die Ergebnisse:

Stars@NDR2 2014 in Vechta


40.000 Besucher haben mit NDR 2 eine gigantische Sommerparty in Vechta gefeiert: Adel Tawil, Iggy & The German Kids, Anastacia und Frida Gold haben die Bühne auf dem Stoppelmarkt gerockt.